Förderung verlängert! Solarthermische Anlagen auf Berliner Hausdächern lohnen sich

Berlin
7. May 2012
  • Gebäudeeigentümer in Berlin können die Sonne zur Wärmeerzeugung jetzt zu günstigen Konditionen nutzen
  • Kostenlose Machbarkeitsstudien durch die Berliner Energieagentur im Rahmen von "Erdgas + Solar XXL"
  • GASAG gibt Investitionszuschuss für Kombination Solaranlage – Erdgas-Brennwertkessel

Berliner Gebäudeeigentümer können jetzt von der Verlängerung der Förderung solarthermischer Anlagen profitieren. Die kürzlich von der KfW Bankengruppe und dem Bundesumweltministerium (BMU) beschlossene Verlängerung um weitere fünf Jahre begünstigt große solarthermische Anlagen über 40 m2 Kollektorfläche mit zinsgünstigen Krediten und Tilgungszuschüssen. Darauf weist die Berliner Energieagentur (BEA) anlässlich der "Woche der Sonne" hin, die vom 4. bis 13. Mai 2012 in ganz Deutschland stattfindet und über diese Technologie zur Erzeugung von Wärme in Gebäuden informiert.

Im Rahmen ihrer Kampagne "Erdgas + Solar XXL" bietet die Berliner Energieagentur darüber hinaus allen Berliner Hausbesitzern eine kostenlose Machbarkeitsstudie an. Dabei prüfen BEA-Experten, ob das Gebäude für den Einsatz einer solarthermischen Anlage geeignet ist und ob die Errichtung unter ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten empfehlenswert ist. Sollte sich der Gebäudeeigentümer zum Bau einer solarthermischen Anlage entscheiden, fördert die GASAG als Kampagnenpartner der BEA jede Anlage zusätzlich zur staatlichen Förderung mit 75 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche.

Bei der Kampagne "Erdgas + Solar XXL" handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der BEA und des Gasversorgers GASAG. Die Berater der BEA unterstützen und beraten dabei alle Gebäudeeigentümer und Mehrfamilienhausbesitzer in Berlin, die mehr über für den Einsatz einer solarthermischen Anlage in Kombination mit einer neuen, modernen Brennwertheizung auf Erdgasbasis erfahren möchten. Das Projekt "Erdgas + Solar XXL" förderte seit 2007 mehr als 40 Anlagen mit über 2.300 m2 Kollektorfläche in der Hauptstadt. Dadurch werden jedes Jahr  über 1.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart.

Weitere Informationen zur Kampagne erhalten Sie unter www.gasag.de und zu den Förderkonditionen unter: www.bafa.de.

Informationen über das Programm der „Woche der Sonne“ finden Sie unter www.woche-der-sonne.de.