„Beim Klimaschutz sind auch die Städte und Metropolen gefordert“

Müller, Geißler, Adams und Garcetti nach der Unterzeichnung V.l.n.r.: Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, BEA-Chef Michael Geißler, LADWP-COO Martin L. Adams und L.A.-Bürgermeister Eric Garcetti.
Berlin
6. Oktober 2017

Die Partnerstädte Berlin und Los Angeles wollen beim Klimaschutz stärker miteinander kooperieren. In Anwesenheit von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller und seines Amtskollegen Eric Garcetti ist heute eine entsprechende Absichtserklärung zwischen der Berliner Energieagentur und dem Los Angeles Department of Water and Power (LADWP) unterzeichnet worden.

Beide Unternehmen wollen in einen Wissenstransfer eintreten und insbesondere bei der effizienten Energienutzung und -erzeugung, beim Einsatz innovativer Technologien und erneuerbarer Energien kooperieren. Grundlage sind die Klimaschutzziele beider Städte. Das erklärten BEA-Geschäftsführer Michael Geißler und der COO des LADWP, Martin L. Adams.

Die Bürgermeister beider Partnerstädte bei der Unterzeichnung dabei

Zur Vertragsunterzeichnung sagte Michael Müller: „Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung. Die Bedrohungen machen nicht vor den Toren unserer Städte und vor Landesgrenzen halt – das haben gerade die Naturkatastrophen der vergangenen Wochen gezeigt. Wenn wir weltweit unsere Klimaschutzziele erreichen wollen, dann müssen nicht nur die Staaten kooperieren und zum Pariser Klimaschutzabkommen stehen, auch die Städte und Metopolen sind gefordert. Deshalb begrüße ich es außerordentlich, wenn ein Landesbeteilungsunternehmen aus Berlin und ein öffentliches Unternehmen aus Los Angeles ganz konkret zusammenarbeiten wollen.“

Die Kooperation soll sich über weite Bereiche des Klimaschutzes erstrecken. Dabei geht es unter anderem um die bessere Vermarktung von Programmen zur Energieeffizienz, eine auf Nachhaltigkeit angelegte Stadtentwicklung, dezentrale Energiekonzepte auf Basis von erneuerbaren Energien, die Integration von Wind- und Solarenergie in das Stromsystem, die Anwendung „smarter“ Technologien und Energiemanagement-Systeme, das Energiemanagement in öffentlichen Gebäuden sowie innovative Energiedienstleistungsmodelle. Die Partner wollen gemeinsam Workshops und Machbarkeitsstudien auf den Weg bringen und sich zur Finanzierung um private und öffentliche Förderungen bemühen.

Dritte Kooperation mit Partnerstädten

Für die BEA ist dies die dritte Kooperation mit einer Berliner Partnerstadt. 2012 wurde eine Klimapartnerschaft mit der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires abgeschlossen. Inzwischen sind mehrere Projekte bereits umgesetzt worden. Im Vorjahr wurde eine ähnliche Kooperation mit dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der Region Mexiko-Stadt vereinbart, um schlagkräftigere Strukturen für den kommunalen Klimaschutz aufzubauen.

Das LADWP ist das größte kommunale Stadtwerk der USA und versorgt über vier Millionen Einwohner. Es wurde 1902 gegründet. Heute hat das Unternehmen ambitionierte Klimaschutzziele und will bis 2025 aus der kohlebasierten Energieerzeugung aussteigen.