Modernisierungsprojekt der "Charlotte" in Spandau fertiggestellt

Berlin
27. Juni 2014

Mit Unterstützung durch die Berliner Energieagentur (BEA) hat die Charlottenburger Baugenossenschaft, kurz „Charlotte“, in Spandau-Hakenfelde die genossenschaftliche Wohnanlage am Michelstadter Weg und Walldürner Weg einer vollständigen Kur unterzogen.

Der Schwerpunkt lag dabei auf der energetischen Sanierung nach Maßgabe der Energieeinsparverordnung 2009. Dafür wurden die Fassaden, Kellerdecken und Dachböden umfassend gedämmt. Die BEA hat zur Steigerung der Energieeffizienz ein Blockheizkraftwerk (BHKW) und eine Photovoltaikanlage installiert. Den in diesen Anlagen erzeugten Strom können die Mieter als "BEA Kiezstrom®" direkt bei der BEA beziehen. 

Zusätzlich wurden die innenliegenden Balkone nach außen hin deutlich vergrößert und mit neuen Türen ausgestattet sowie die Treppenhäuser malermäßig überarbeitet und mit neuen Fenstern versehen. Durch zehn neue hochwertig ausgestattete Wohnungen zählt die gesamte Wohnanlage nunmehr 196 Wohneinheiten. Das Investitionsvolumen betrug für die energetische Sanierung rund 9,5 Mio. Euro. Für die Dachaufstockung wurden zusätzlich etwa 2,8 Mio. Euro investiert. Die Wohnanlage ist Teil einer Generalsanierung im Hakenfelder Bestand der „Charlotte“ von 2008 bis heute.