Energie-Navigator 1-2017

Editorial

Michael Geißler

Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

ich hoffe, das neue Jahr hat sehr gut für Sie begonnen. International, bundesweit und auch in Berlin stehen die Zeichen auf Veränderung. Ganz gleich welche politischen, ökonomischen und ökologischen Herausforderungen in 2017 anstehen: Wir sollten sie gemeinsam und mit Bedacht meistern.

Viel geschafft hat auch die Berliner Energieagentur, die in diesem Jahr ihr 25jähriges Bestehen feiert. Wir sind stolz darauf, dass wir in diesem langen Zeitraum wichtige Akzente für mehr Energieeffizienz, mehr erneuerbare Energien und mehr Klimaschutz in Berlin setzen konnten. In manchen Dingen waren wir der Zeit voraus. Zum Beispiel beim „Mieterstrom“, der heute in aller Munde ist.

1996 hat die BEA die ersten Blockheizkraftwerke (BHKW) und Solarstromanlagen in Berlin installiert. Wir haben damals schon den vor Ort erzeugten Strom direkt an die Mieterinnen und Mieter in den Gebäuden zu einem günstigen Tarif verkauft. Heute sind wir mit 65 Mieterstrom-Standorten und 4.000 Kunden in Berlin und Umland der auf diesem Gebiet erfahrenste Energiedienstleister in Deutschland.

Wir sind zuversichtlich, dass der Bund noch in diesem Jahr die Rahmenbedingungen für Mieterstrom aus Photovoltaik-Anlagen verbessern wird. Und der neue Berliner Senat hat im Koalitionsvertrag angekündigt, dass die Menschen über Mieterstrom-Modelle verstärkt an der Energiewende beteiligt werden sollen. Das macht nicht nur wirtschaftlich Sinn, sondern wäre auch ökologisch ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu klimaneutalen Hauptstadt. Die BEA jedenfalls wird diese Chancen nutzen und auch zukünftig in dezentrale Energieerzeugung investieren und ihr Beratungs-Know-how beim Mieterstrom einbringen.

Erfahren Sie mehr zu diesen und weiteren Themen rund um Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Klimaschutz in Berlin.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

unterschrift

Michael Geißler, Geschäftsführer

News