Berliner Energieagentur beruft Wirtschafts- und Innovationsbeirat ein

Berlin
10. Juni 2015
  • Fachlicher Dialog zu den Herausforderungen der Energiewende in Berlin im Fokus
  • Michael Geißler: „Sachverstand der Beiratsmitglieder werden wir zum Erfolg der Berliner Energieagentur einbinden.“
  • Besetzung mit Mitgliedern aus der Wohnungs- und Finanzwirtschaft, der Wissenschaft und von Verbänden

Die Berliner Energieagentur (BEA) hat einen eigenen Wirtschafts- und Innovationsbeirat einberufen. Das siebenköpfige Gremium besteht aus namhaften Vertreterinnen und Vertretern aus der Wohnungs- und Finanzwirtschaft, der Wissenschaft und von Verbänden. Im fachlichen Dialog mit diesen Partnern will die BEA die Energiewende in Berlin weiterentwickeln. Wirtschaftliche, technologische und gesellschaftliche Trends sollen noch früher erkannt und in eigenes unternehmerisches Handeln umgesetzt werden.

Nach der konstituierenden Sitzung am gestrigen Dienstag sagte BEA-Geschäftsführer Michael Geißler: „Die Energiewende ist eine komplexe Herausforderung. Wir haben bei der Energieeffizienz von Gebäuden, bei der dezentralen Energieerzeugung und beim Einsatz von Erneuerbaren Energien eine Vorreiterrolle in Berlin und wollen diese sichern und ausbauen. Den Sachverstand unserer Beiratsmitglieder werden wir zum Erfolg der BEA einbinden und damit auch zum Erreichen der Klimaschutzziele des Landes Berlin beitragen.“

Dem Wirtschafts- und Innovationsbeirat gehören an: Melanie Bähr (stellv. Hauptgeschäftsführerin der IHK Berlin), Dr. Matthias von Bismarck-Osten (Generalbevollmächtigter der Investitionsbank Berlin, IBB), Jörg Franzen (Vorstandsvorsitzender der GESOBAU AG; Vorsitzender des Arbeitskreises Städtische Gesellschaften Berlin im Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen, BBU), Sven Lemiss (Geschäftsführer der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH), Rudolf Orlob (Vorstand der Charlottenburger Baugenossenschaft; Vorsitzender der Technischen Fachkommission im BBU), Dr. Barbara Praetorius (stellv. Direktorin der Denkfabrik Agora Energiewende) und Dr. Anke Tuschek (Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft, BDEW).

Die Mitglieder des Beirates wurden von der Geschäftsführung in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat der BEA berufen. Mehrmals jährlich sollen Sitzungen zu Schwerpunktthemen der Energiewende und des Klimaschutzes in Berlin stattfinden. Dazu kann der Beirat auch externe Experten einladen.