Berliner Energieagentur gewinnt den Preis „KlimaSchutzPartner des Jahres 2017“

Fotogalerie

Die Gewinner des Anerkennungspreis im Wettbewerb KlimaSchutzPartner 2017
Key Visual des Projekts "Energie und Klimaschutz in Kindertageseinrichtungen"
Strahlende Gesichter bei der Preisverleihung des Anerkennungspreises im Wettbewerb KlimaSchutzPartner 2017: BEA-Chef Michael Geißler (Mitte) und Susanne Kramm (4-te v. r.) freuen sich.
Die Gewinner des Anerkennungspreis im Wettbewerb KlimaSchutzPartner 2017
Key Visual des Projekts "Energie und Klimaschutz in Kindertageseinrichtungen"
Strahlende Gesichter bei der Preisverleihung des Anerkennungspreises im Wettbewerb KlimaSchutzPartner 2017: BEA-Chef Michael Geißler (Mitte) und Susanne Kramm (4-te v. r.) freuen sich.
Berlin
3. Mai 2017
  • Projekt „Energie und Klimaschutz in Kindertageseinrichtungen“ in der Kategorie Anerkennungspreis ausgezeichnet
  • Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz fördert frühkindliche Bildung im Bereich Energie und Klimaschutz
  • BEA-Geschäftsführer Michael Geißler: „Bewusstsein für Energieverbrauch und Klimaschutz prägt die Klimaschützer von morgen.“

Die Berliner Energieagentur (BEA) hat für ihr Projekt „Energie und Klimaschutz in Kindertageseinrichtungen“ den Preis „KlimaSchutzPartner des Jahres 2017“ gewonnen. Das von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz unterstützte Angebot erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Anerkennungspreis, in der herausragende Projekte öffentlicher Einrichtungen prämiert werden. Die Verleihung fand am heutigen Abend im Rahmen der Berliner Energietage im Ludwig-Erhard-Haus statt.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung KlimaSchutzPartner des Jahres 2017“, sagte Michael Geißler, Geschäftsführer der Berliner Energieagentur (BEA) im Namen des ganzen Projektteams. „Dass es uns mit diesem Angebot gelingt, die Jüngsten für die großen Themen unserer Zeit zu begeistern, macht uns stolz. Kinder sind die Klimaschützer von morgen. Es ist wichtig, schon im Kindesalter den Grundstein für einen bewussten Umgang mit Energie und dem eigenen Lebensraum zu legen.“

Das Projekt „Energie und Klimaschutz in Kindertageseinrichtungen“ startete im Jahr 2016 und richtet sich an Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren, Erzieherinnen und Erzieher sowie das technisch verantwortliche Personal aller rund 2.200 Berliner Kitas. Jährlich können sich 40 Kitas als Leuchtturm-Kitas direkt an dem Projekt beteiligen. In diesem Jahr machen sogar 50 Einrichtungen mit.

Die Themen Energie und Klimaschutz selbstverständlich in den Kita-Alltag integrieren

Die Leuchtturm-Kitas erhalten eine eigens für das Projekt entwickelte „Berliner Klimakiste“ – eine Sammlung ausgewählter Medien und Lernmittel – mit der die Projektinhalte praktisch und spielerisch vermittelt werden können. In Spiel- und Lernstunden erarbeiten Nachwuchserzieherinnen und -erzieher mit den Kindern einfache Fachbegriffe und erste Zusammenhänge im Bereich von Wettererscheinungen, Energienutzung im Kita-Alltag und Einflussmöglichkeiten auf das eigene Lebensumfeld.

Erzieherinnen und Erzieher werden mit dem Projekt unterstützt, die Themen Energie und Klimaschutz ganz selbstverständlich in den Kita-Alltag zu integrieren. Sie werden mit den Materialien des Projekts dafür sensibilisiert, ihr gewohntes Handeln zu überprüfen und sich energie- und klimabewusst zu verhalten. Alle Projektmaterialien stehen im Internet zum kostenfreien Download bereit. Die BEA ist für die fachlichen Inhalte verantwortlich, während der Bildungsdienstleister SchulePLUS seine pädagogische Kompetenz in die Arbeit mit den Kitas in Kooperation mit Studierenden der Erziehungswissenschaften einbringt.

„Mit diesem großartigen Angebot werden Kitas dabei unterstützt, sich im Alltag mit den Themen Energie und Klimaschutz auseinanderzusetzen und die Neugier der Kinder an diesen Zukunftsthemen zu wecken. Den Jüngsten wird dieses komplexe Thema so vermittelt, dass sie Zusammenhänge zwischen ihrem Handeln und dem Klimaschutz herstellen können“, würdigte Maren Kern, Vorstand beim BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V., in ihrer Laudatio das Projekt.

ProShape – weiteres Projekt im Wettbewerb um den KlimaSchutzPreis 2017

Beim Preis KlimaSchutzPartner 2017 war die BEA mit einem zweiten Projekt im Wettbewerb vertreten. Das Forschungsvorhaben ProShape@Connected Energy, koordiniert vom Borderstep Institut für Nachhaltigkeit und Innovation, lieferte Erkenntnisse darüber, wie mit einer Smart-City-Lösung in einem Berliner Quartier Energieeffizienzsteigerungen und eine Senkung von Energiekosten erzielt werden können.

Der Preis „KlimaSchutzPartner des Jahres 2017“ wird seit 15 Jahren von einem Zusammenschluss der Architektenkammer Berlin, der Baukammer Berlin, dem BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V., der Handwerkskammer Berlin und der IHK Berlin verliehen. Alle Preisträger und Kandidaten sind während der Berliner Energietage bis zum 5. Mai 2017 im Rahmen einer Plakatausstellung zu sehen und unter www.klimaschutzpartner-berlin.de veröffentlicht.

 

Die rbb Abendschau hat berichtet: Sehen Sie hier den Beitrag vom 03. Mai 2017.