Energieagenturen helfen Unternehmen bei der Einführung von Energiemanagement-Systemen

Berlin
6. März 2015
  • Bundesrat hat heute Energieaudit-Pflicht für große Unternehmen beschlossen
  • Projekt mod.EEM geleitet Unternehmen online bis zur Zertifizierung
  • Mit geringen Investitionen Energiekosteneinsparungen von durchschnittlich zehn Prozent

Die Berliner Energieagentur (BEA) und weitere elf regionale Energieagenturen helfen Unternehmen dabei, die heute vom Bundesrat verabschiedete Verpflichtung für große Unternehmen zur Durchführung eines Energieaudits umzusetzen. Betriebe können dazu den kostenlosen Online-Leitfaden mod.EEM nutzen und auf diese Weise zu einem Energieaudit oder einem zertifizierten Energiemanagementsystem gelangen. Mit diesen können große Unternehmen ebenfalls ihre gesetzliche Verpflichtung erfüllen.

Michael Geißler, Geschäftsführer der Berliner Energieagentur: „Mit einem Energieaudit oder Energiemanagementsystem haben Unternehmen die Energieverbräuche und damit auch die Energiekosten dauerhaft im Griff und können sich somit sorgenfreier um ihr Kerngeschäft kümmern.“

mod.EEM ist ein Projekt, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit und Bauen (BMUB) aufgelegt wurde, um die Energieeffizienz in Unternehmen zu verbessern. Die Abkürzung steht für modulares Energie-Effizienz-Management und führt die Unternehmen mit Checklisten, Tabellenvorlagen und umfassenden Informationen zum Thema Energieeffizienz durch das Audit oder zum Energiemanagementsystem.

Die BEA ist Bundesanlaufstelle für das Projekt und ist zusammen mit elf weiteren Energieagenturen für die Verbreitung von mod.EEM verantwortlich. Entwickelt wurde der Online-Leitfaden von der Energieagentur NRW. Rund 1.500 Unternehmen nutzen mod.EEM bereits zur Durchführung eines Audits nach DIN EN 16247-1 oder zur Einführung eines Energiemanagements (DIN EN ISO 50001) und somit zur Steigerung der Energieeffizienz. Die Erfahrung zeigt, dass Unternehmen mit nicht- oder geringinvestiven Maßnahmen rund zehn Prozent ihrer Energiekosten senken können. Ein Energieaudit lohnt sich für Unternehmen also auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten.

Mit dem heutigen Bundesratsbeschluss setzt Deutschland einen Teil der EU-Energieeffizienzrichtlinie um. Die Unternehmen sollen auf diese Weise einen Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen und damit zur Erfüllung der europäischen Klimaschutzziele leisten. Im Rahmen eines Energieaudits nehmen die Unternehmen eine Bestandsaufnahme ihres Energieverbrauchs vor und identifizieren Einsparmöglichkeiten.

Weitere Informationen unter: www.modeem.de