Europäisches Konsortium setzt sich für garantierte Energiekosteneinsparungen ein

city-carree_01
Berlin
26. September 2016
  • EU-Projekt guarantEE entwickelt innovative Ansätze für Energiespar-Contracting
  • Adressaten sind auch private Eigentümer von Wohn- und Dienstleistungsimmobilien
  • Modellprojekte in 14 Ländern mit fachlicher Umsetzungsbegleitung geplant

Stromfressende Beleuchtung, überdimensionierte Heizungen, Lüftung im Dauerbetrieb – in vielen der rund fünf Millionen Mehrfamilienhäuser und Nichtwohngebäude in Deutschland wird Tag für Tag unnötig Energie verschwendet. Dies will das von der Berliner Energieagentur (BEA) koordinierte EU-Projekt guarantEE ändern. Partner aus 14 Ländern werden Lösungen entwickeln, wie man mit Hilfe von Energiespar-Dienstleistungen die Energieeffizienz im Gebäudebestand verbessern und einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.

Die Modernisierungsrate im Gebäudebestand ist immer noch viel zu niedrig, um die deutschen und europäischen Klimaschutzziele zu erreichen. Dies liegt nicht nur an den begrenzten öffentlichen Mitteln für geeignete Investitionen. Auch fehlt es oftmals an Know-how oder an gesetzlichen Anreizen zur Umsetzung von Energiesparmaßnahmen. Hier kommt guarantEE zum Zug: Gemeinsam wollen die Partner innovative Business- und Finanzierungskonzepte auf der Basis des bewährten Energiespar-Contracting (ESC) entwickeln. Ziel ist es, Modelle mit garantierten Energiekosteneinsparungen auf den Bereich privater Dienstleistungsgebäude sowie auf die Wohnungswirtschaft zu übertragen und dafür privates Kapital zu mobilisieren. Fachlich begleitete Pilotprojekte in den einzelnen Partnerländern sollen zu neuen Erkenntnissen für die Praxis führen.

Bei ESC werden die Planung, Finanzierung, Umsetzung und Betriebsführung von hocheffizienten neuen Anlagen an einen erfahrenen Energiedienstleister ausgelagert. Dieser refinanziert die Investitionen in neue Heizungen, Lüftung, Klimatechnik oder Beleuchtung ausschließlich aus den tatsächlich erzielten Energieeinsparungen.

Damit Planungssicherheit gewährleistet ist schließen Gebäudeeigentümer und Dienstleister einen Vertrag mit einer Laufzeit von in der Regel 10 Jahren ab. Auf diese Weise konnten in der Vergangenheit zahlreiche öffentliche Gebäude wie Schulen oder Schwimmbäder, aber auch viele Krankenhäuser ihre Energiekosten deutlich reduzieren. Dennoch gibt es, gerade von Seiten privater Gebäudeeigentümer und deren Verwaltern, weiterhin Vorbehalte gegen dieses Modell.

Im Rahmen von guarantEE sollen ausgewählte Zielgruppen aus dem Immobilienbereich über Workshops und Öffentlichkeitsarbeit angesprochen werden. Dazu gehören Facility Manager, private Gebäudeeigentümer sowie Energieberater. Das Projekt guarantEE wird durch das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der europäischen Union gefördert und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Dem Konsortium gehören Energieagenturen, Forschungsinstitute, Energiedienstleister, Beratungsunternehmen und Behörden aus Österreich, Norwegen, Irland, Belgien, Spanien, Italien, Frankreich, Tschechien, Litauen, Niederlande, Rumänien, Slowakei, Slowenien und Deutschland an.

Mehr Informationen auf der Projekt-Website www.guarantee-project.eu und auf Twitter.