Europaweiter Verhaltenskodex soll Vertrauen in Energiedienstleistungsmodelle stärken

Berlin
11. April 2014
  • EU-Projekt „Transparense“: Energiespar-Contracting (ESC) für Kommunen und Wirtschaft in Europa große Chance
  • ESC schafft Win-Win-Win-Situation für Kommunen, Energiedienstleister und Klimaschutz

Mehr Transparenz durch „Verhaltenskodex“: Eine Umfrage des EU-Projektes „Transparense“ hat ergeben, dass es europäischen Städten und Kommunen im Bereich Energiespar-Contracting (ESC) an Wissen und Erfahrung mangelt. In vielen Ländern ist ESC noch kaum erprobt, die Industrie steht vor einem Vertrauensproblem. Um dem zu begegnen und die Vertrauenswürdigkeit in den europäischen ESC-Markt zu erhöhen, hat „Transparense“ einen europaweiten Verhaltenskodex (Code of Conduct) für Energiedienstleister entwickelt.

Der Verhaltenskodex soll die Transparenz auf dem ESC-Markt erhöhen und das Verständnis, das Bewusstsein und die Qualität von ESC verbessern. Im Projekt Transparense werden Handlungsempfehlungen für die Politik erarbeitet, wie die bestehenden Hemmnisse bei der Weiterentwicklung von Energiedienstleistungsmodellen gemäß der EU-Energie-Effizienz-Richtlinie beseitigt werden können.

In Europa gibt es ein großes Potenzial für ESC Projekte. Gerade im öffentlichen Sektor fehlen oft die Mittel zur Modernisierung von Schulen und Verwaltungsgebäuden. ESC kann hier ein Teil der Lösung sein – als Win-Win-Win-Situation für Kommunen, Energiedienstleister und den Klimaschutz.

Der Verhaltenskodex definiert Grundprinzipien für die Planung und Umsetzung von ESC-Projekten. Die Einhaltung dieses Kodex kommt einer Qualitätsgarantie der umgesetzten ESC-Projekte gleich. Es wird davon ausgegangen, dass das Vertrauen der potenziellen Kunden in ESC steigt, wenn Energiedienstleistungsunternehmen bereit sind, sich an die Grundsätze des Kodex zu alten. Länderspezifische Verhaltenskodizes werden anhand konkreter Pilotprojekte in einzelnen Ländern getestet.

Energiespar-Contracting ist eine Partnerschaft zwischen einem öffentlichen oder privaten Gebäudeeigentümer und einem Energiedienstleister. Letzterer setzt in den Gebäuden des Kunden im eigenen wirtschaftlichen Risiko als Contractor Investitionen zur Erhöhung der Energieeffizienz um und gibt eine Einspargarantie ab. Die eingesparten Kosten teilen sich beide Partner.

Das EU Projekt „Transparense“ wird durch das EU Programm „Intelligent Energy Europe (IEE)" unterstützt. Das Projekt vereint 20 europäische Partner, umfasst Schulungen und Wissenstransfer von erfahrenen Partnern zu Neuanwendern und wird mit einem Budget von 2,1 Millionen Euro durch die Europäische Kommission unterstützt.

Nähere Informationen zu „Transparense“ gibt es auf der Projekt-Webseite www.transparense.eu/de.