Gasag erhält Zuschlag für Erdgasliefervertrag mit der Berliner Energieagentur

Berlin
18. August 2015

Die Gasag beliefert die Berliner Energieagentur (BEA) ab Januar 2016 weiterhin mit Erdgas. Beide Unternehmen setzen damit eine bewährte Zusammenarbeit fort. Die Gasag hat sich mit ihrem Angebot gegen mehrere Mitbewerber durchgesetzt.

Der Liefervertrag mit einem Volumen von 83 Millionen Kilowattstunden pro Jahr bezieht sich auf 113 Gebäude, in denen die BEA dezentrale Energieerzeugungsanlagen betreibt, vorwiegend Blockheizkraftwerke (BHKW). Als Energiedienstleister übernimmt die BEA für Wohn- und Dienstleistungsgebäude, darunter auch öffentliche Einrichtungen wie Feuerwehrzentralen, Krankenhäuser und Schulen, die Energieversorgung vor Ort. 

BEA-Geschäftsführer Michael Geißler: „Erdgas ist ein unverzichtbarer CO2-armer Brennstoff, um die Klimaschutzziele in Berlin zu erreichen. In unseren dezentralen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen wird dieser Brennstoff hocheffizient in Wärme und Strom umgewandelt und wir können unseren Kunden dadurch attraktive Energiepreise anbieten.“

Gasag-Vorstandsvorsitzende Vera Gäde-Butzlaff: „Die Energiewende findet vor allem in den Städten statt und lässt sich am besten durch Kooperationen kompetenter Partner vorantreiben, wie sie auch Gasag und BEA pflegen. Unser wettbewerbsfähiges Angebot zeigt, dass Erdgas weiterhin eine relevante Rolle als effizienter Energieträger bei einer nachhaltigen Energieversorgung spielen wird.“