Innovative Geschäftsmodelle für die klimaneutrale Stadt

Berlin
9. November 2015
  • Jugendforum ClubE gestaltet Green Economy Workshop am Berliner Heldenmarkt
  • 40 junge Berlinerinnen und Berliner entwickeln in einem Planspiel Geschäftsmodelle für Unternehmen
  • Programm der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt fördert Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeit

Bei einem Projekttag auf dem Heldenmarkt, einer Messe für nachhaltigen Konsum, haben Jugendliche und junge Erwachsene in einem Planspiel Geschäftskonzepte für nachhaltig agierende Unternehmen entwickelt. Dabei „gründeten“ sie unter anderem einen Elektrofachhandel, einen Bio-Supermarkt, ein Bekleidungsgeschäft, einen Autoverleih und ein Restaurant und berücksichtigten dabei ökologische, ökonomische und soziale Aspekte. Ausrichter des Workshops Green Economy war das Jugendprojekt ClubE der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und der Berliner Energieagentur (BEA).

„Unternehmen, die in ihrer Geschäftstätigkeit die Themen Energiesparen, Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz berücksichtigen, sind vor dem Hintergrund der klimaneutralen Stadt bis 2050 von zentraler Bedeutung“, sagt Corina Conrad-Beck von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Sonderreferat Klimaschutz und Energie. „Sie können einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, den CO2-Ausstoß der Stadt zu reduzieren.“

Beim Event haben die Teilnehmenden einen umfassenden Überblick über das Thema Nachhaltigkeit im unternehmerischen Kontext erhalten. Das Thema wurde sowohl aus wissenschaftlicher Sicht durch die Technische Universität Berlin als auch aus praktischer Sicht durch das Gründerzentrum der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) beleuchtet: Die Teilnehmenden lernten, wie aus einer nachhaltigen Problemlösung ein Geschäftsmodell generiert werden kann und welche Schritte für die Gründung eines eigenen Unternehmens notwendig sind. Bevor die Teilnehmenden dann selbst aktiv wurden erhielten sie Inspiration von Best-Practice Beispiele aus Berlin: Es präsentierten sich Original Unverpackt, ein verpackungsfreier Supermarkt, eMio Sharing, ein Elektroroller-Sharing-Anbieter sowie indielux, ein Entwickler von Solaranlagen für den Balkon.

Kreative Konzepte für nachhaltige Unternehmen

Im Anschluss entwickelten die Teilnehmenden unterschiedliche Geschäftskonzepte für fiktive Berliner Unternehmen, die nachhaltig wirtschaften. Dabei machten sie sich Gedanken darüber, welche Produktpalette zum Einsatz kommt, wie die Personalführung gestaltet ist und wie die Unternehmen mit Energie versorgt werden. „Die Veranstaltung war sehr informativ – vor allem der Workshop, bei dem wir Geschäftskonzepte für eigene nachhaltige Unternehmen entwickeln durften hat sehr viel Spaß gemacht. Da war unsere kreative und umweltbewusste Ader richtig gefordert!“ sagt Lucas Vogelsang, Teilnehmer der Veranstaltung. Die kreativen Konzepte stellten sie dann vor einer Jury vor und traten in einem Wettbewerb um das beste Konzept gegeneinander an. Der Gewinner: Der Carsharing-Service „Navi Solar“, der Elektromobile wie Transporter und Nutzfahrzeuge anbietet. Die Gruppe freute sich über den Gewinn, einen Einkaufsgutschein im Verpackungsfreien Supermarkt.

ClubE ist ein von der Berliner Energieagentur organisiertes energie- und klimaschutzpolitisches Jugendforum. Es ist Teil des ImpulsE-Programms zur Förderung von Klimaschutz und Energieeffizienz der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. ClubE bietet mehrmals im Jahr Schulen die Möglichkeit sich in Workshops und auf vielfältige Weise mit den Themen Klimaschutz, Umwelt und Energie auseinandersetzen.

Weitere Informationen unter deinclube.net.