Klimaschutz an Schulen: Senatsprojekt startet mit 25 Leuchtturmschulen ins neue Schuljahr

Berlin
10. September 2015
  • 25 Schulen erhalten im aktuellen Schuljahr insgesamt 100 kostenfreie Workshops und jeweils ein Energiesparpakt
  • Aktivitäten an den neuen Leuchtturmschulen bauen auf der guten Bilanz des Schuljahres 2014/2015 auf
  • überarbeitete Materialien für Schulen auf der zentralen Internetseite demnächst verfügbar

Mit 25 Leuchtturmschulen startet das Projekt „Energie und Klimaschutz in Schulen“ der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in das Schuljahr 2015/2016. Im letzten Schuljahr hatten bereits 1.400 Schülerinnen und Schüler sowie 30 Lehrkräfte von 20 Leuchtturmschulen an dem Projekt teilgenommen und die kostenfreien Schüler-Workshops und Energiesparpakete erhalten.

Die zweite Runde des Projekts knüpft direkt an die gute Bilanz des Vorjahres an. Zwölf Grund- und 13 Oberschulen aus ganz Berlin werden als Leuchtturmschulen teilnehmen. Sie bekommen insgesamt 100 Workshops und erneut jeweils ein Energiesparpaket. Das darin enthaltene Energiespar-Klassenbuch und alle Materialien, die im Rahmen des Projekts erstellt wurden, sind auf der zentralen Internetseite zum Projekt als kostenfreie Downloads verfügbar. Dabei wurden die vorhandenen Materialien zur Gestaltung von Workshops überarbeitet, um sie für Lehrkräfte noch nutzbarer zu machen: Zu jeder Aufgabe steht eine Lösung bzw. Interpretation zur Verfügung und neue Glossare ergänzen die Wissensvermittlung. Die Materialien stehen in Kürze zum Download bereit.

Am Ende des Schuljahres findet wieder eine Belobigungsveranstaltung statt, bei der das Klimaschutzengagement der Leuchtturmschulen feierlich gewürdigt wird.

Im vergangenen Schuljahr kam das Projekt bei den beteiligten Schulen gut an. Die Vermittlung praxisorientierter Klimaschutzkompetenzen durch Nachwuchslehrkräfte wurde von allen Beteiligten sehr positiv bewertet. Alle involvierten Lehrkräfte hoben hervor, dass der Aufbau handlungsbezogener Fähigkeiten wichtig für die nachhaltige Wissensvermittlung im Schulalltag ist und die Workshops den Unterricht gewinnbringend ergänzt haben. Die Bewertungsbögen von Lernenden und Lehrenden stimmten darüber überein, dass die Angebote zum Wissensaufbau beitrugen und gern genutzt wurden.

Die öffentlichen Termine, aktuelle Informationen und weiterführende Hinweise zur Auseinandersetzung mit den Themen Energie und Klimaschutz werden kontinuierlich auf der Internetseite zum Projekt unter www.stadtentwicklung.berlin.de/umwelt/klimaschutz/bildung angeboten.

Die Berliner Energieagentur (BEA) ist für die fachlichen Inhalte zuständig und SWiM Bildung verantwortet die pädagogische Arbeit mit den Schulen in Kooperation mit Nachwuchslehrkräften.