Zwei neue Energiezentralen für Gemeinnützige Baugenossenschaft Steglitz

Berlin
17. Februar 2016
  • Blockheizkraftwerke erzeugen umweltfreundlich Wärme und Strom in Reinickendorf und Lankwitz
  • BEA Kiezstrom® und kostenlose Energiesparberatung für 164 Haushalte
  • Günstige Energiekosten und rund 160 Tonnen CO2-Einsparung

Die Berliner Energieagentur (BEA) hat zwei Energiezentralen für die Gemeinnützige Baugenossenschaft Steglitz eG (GBSt) errichtet. Im Dezember 2015 wurde das erste Blockheizkraftwerk (BHKW) in einem Wohnblock in der Hausotterstraße 23 in Berlin-Reinickendorf in Betrieb genommen. Dort versorgt das BHKW mit einer Leistung von 20 kW elektrisch und 47 kW thermisch 76 Haushalte umweltfreundlich und kostengünstig mit Strom und Wärme.

Bei einer Stromerzeugung von 117 Megawattstunden pro Jahr beläuft sich die CO2-Minderung, gegenüber einer konventionellen Stromerzeugung, auf rund 78 Tonnen.

Das zweite Blockheizkraftwerk startete heute in der Lankwitzer Mühlenstraße 47 seinen Betrieb. Es versorgt 88 Wohnungen auch in der Paul-Schneider-Straße und im Kameradenweg. Bei einer Stromerzeugung von 118 Megawattstunden, werden 80 Tonnen CO2 im Jahr eingespart. In beiden Wohnanlagen wurden umfassende Sanierungsmaßnahmen mit einem Investitionsvolumen von rund 500.000 Euro vorgenommen: Die BEA baute u.a. neue Trinkwasserstationen, verlegte Niedrigspannungsstromnetze und tauschte alte Gasniedrigtemperaturkessel gegen effiziente Brennwertkessel aus.

Erfolgreiche Zusammenarbeit fortgesetzt

Die GBSt verfügt im Berliner Raum über knapp 3.200 Wohnungen. Seit ihrer Gründung verfolgt die Wohnungsbaugenossenschaft das Ziel, preiswerten Wohnraum anzubieten. Heute stehen für die GBSt auch sozial verträgliche Energiekosten im Fokus. “Durch die Zusammenarbeit mit der BEA, die wir seit sechs Jahren ausbauen, können wir unseren Mitgliedern jetzt und in Zukunft kostengünstig und umweltfreundlich Energie anbieten“, betonte Thomas Ahlgrimm, Kaufmännischer Vorstand der GBSt. Weitere Bauprojekte mit der BEA sind deshalb bereits in Planung, bestätigt Ulrich Wrusch, Technischer Vorstand.

Für die BEA spielt neben den Kosteneffekten auch der Klimaschutz eine wichtige Rolle „Unsere Kooperationen mit wohnungswirtschaftlichen Unternehmen wie der Steglitzer Baugenossenschaft sind ein Mosaikstein in der Klimaschutzstrategie des Landes Berlin. Wir tragen dazu bei, Energieeffizienzpotenziale in wirtschaftlich tragfähigen Projekten zu erschließen“, sagte BEA-Geschäftsführer Michael Geißler.

Preisgünstiger BEA® Kiezstrom für 164 Haushalte

Bewohner in der Hausotter- und Mühlenstraße können den im BHKW erzeugten Strom zum sogenannten BEA Kiezstrom®-Tarif beziehen. Er liegt mit gut 24 Cent/kWh rund 12 Prozent unter dem Berliner Grundversorgungspreis für Strom. Neukunden erhalten zudem eine kostenlose Energiesparberatung in den eigenen vier Wänden sowie ein Energiesparset mit Soforthilfen (effiziente Beleuchtung, schaltbare Steckerleisten) mit einem Gesamtwert von 100 Euro. Über 3.500 Haushalte in Berlin beziehen bereits den in BHKW oder Solaranlagen erzeugten BEA® Kiezstrom. Jetzt können auch die Mieter der GBSt in der Hausotter- und Mühlenstraße von diesem Angebot profitieren.